HACCP-Konzept

Früh erkennen – wirksam bekämpfen

Stephan Abing bei der Analyse in einem LebensmittelbetriebFür Sie als Lebensmittelherstellenden oder -weiterverarbeitenden Betrieb ist einwandfreie Hygiene die Grundvoraussetzung für sauberes Arbeiten. Auch im medizinischen oder pflegerischen Bereich ist kein Spielraum für Kompromisse.  Durch fachgerechte und regelmäßige Kontrolle kann Schädlingsbefall rechtzeitig erkannt und bekämpft werden, lange bevor Sie Ungeziefer überhaupt zu Gesicht bekommen.

Nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Kunden stellen hohe Ansprüche an Ihr Arbeitsumfeld. Auch der Gesetzgeber schreibt bereits ein präventives Monitoring vor, um eventuellen Schädlingsbefall möglichst früh in den Griff zu bekommen.


Früherkennung ist die Grundidee des HACCP-Konzepts. „HACCP“ steht für

  • H = Hazard – Risiko/ Gefahr für die Gesundheit
  • A = Analysis – Untersuchung der Gefährdung
  • C = Critical – kritisch, entscheidend für die Beherrschung
  • C = Control – Steuerung/Lenkung und Überwachung der Bedienung
  • P = Points – Punkte/Schritte (Arbeitsgänge) im Verfahren

Dieses Konzept basiert auf stationären Kontrollpunkten, die bei der ersten Systemeinrichtung an „strategisch wichtigen“ Stellen aufgestellt werden. Es handelt sich dabei um Köderboxen und Fanggeräte, die in regelmäßigen Abständen vom Schädlingsbekämpfer kontrolliert werden. Die Kontrollergebnisse werden ausführlich dokumentiert und bilden die Grundlage für eine eventuelle Bekämpfung. Sobald ein Befall in den Kontrollstationen festgestellt wird, kann der sachkundige Schädlingsbekämpfer reagieren und mit den entsprechenden Mitteln gegen das Ungeziefer vorgehen.

Vorteil der Früherkennung ist die Tatsache, dass eine frühe Bekämpfung weitaus unkomplizierter und damit kostengünstiger ist als spätere Maßnahmen gegen Schädlinge, die sich bereits ausgebreitet und eingenistet haben. So hat es Ungeziefer bei Ihnen schwer und Sie können Ihren Kunden mir gutem Gewissen ein einwandfreies Produkt anbieten.